Um Leistung zu bringen, brauchen Menschen entsprechende Rahmenbedingungen

“Was genau wird von mir erwartet?” ist ganz wichtig, zu wissen.
Bezogen auf die sachlich-fachlichen Aspekte der Aufgabe ist dies scheinbar einfach – und dennoch nicht immer gegeben.

Im Dunkeln bleibt in der Regel, welche Haltung in der Ausführung der Arbeit erwartet wird.
Die Ansprüche, die eine Führungskraft an ihre Mitarbeiter hat, bleiben unausgesprochen oder werden als selbstverständlich vorausgesetzt.
Unsere Beobachtungen zeigen, dass die Transparenz über implizite Führungsgrundsätze, die für jede Führungskraft individuell sind, eine entscheidende Stellschraube für den Dialog über Leistung sind. Und in der Folge für eine Leistungsverbesserung.

Das Konzept

Konzentrierte Führung arbeitet auf zwei Ebenen.
Auf der Ebene der Organisationsstruktur werden Prozesse analysiert und neu konstruiert.  Diese Arbeit ist Gegenstand unserer Prozessmoderation.

Neu ist die von uns entwickelte Methode, auf der individuellen Ebene verhaltensrelevante Führungsansprüche freizulegen. Diese bilden im weiteren Prozess das Fundament für einen Dialog über persönliche Leistung und eine beziehungsorientierte Leistungskultur.

Der Nutzen

  • Die Führungskraft erhält Transparenz über die eigenen immanenten Führungsgrundsätze und individuelle Erwartungen an die einzelnen Mitarbeiter.
  • Der Mitarbeiter bekommt eine konkrete Beschreibung, was genau von ihm erwartet wird und das Angebot gezielter Unterstützung durch Vorgesetzte und Kollegen.
  • Für das Team wird eine Struktur etabliert, die sich an operativen Anforderungen orientiert und Prozesse statt Aufgaben in den Vordergrund stellt.

Konzentrierte Führung ist ein Werkzeug, das einen Dialog über persönliche Entwicklung ermöglicht.
Wertschätzend und gleichzeitig wahrhaft.

Workshop anfragen

Moderator / Berater

Dieser Workshop wird durchgeführt von:

Format

Dieser Workshop ist konzipiert für:

  • 2 Tage (optimal)
  • 1 Tag
  • Vortrag (60-90 min)